Michael Kegel

Öffentlich bestellter und allgemein beeidigter
Dolmetscher und Übersetzer
für die englische und spanische Sprache

2. Vorsitzender
des Landesverbands Nord im
Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ)

Dienstleistungsangebot

Verträge (beispielsweise Arbeits- und Mietverträge), Personenstandsurkunden und Ausweisdokumente, Zeugenaussagen, Handelsregisterauszüge, Allgemeine Geschäftsbedingungen, Gerichtsurteile und -beschlüsse, Klageschriften, Anklageschriften, Strafbefehle, Haftbefehle, Abstammungsurkunden, anwaltliche Korrespondenz, Formulare, Anträge, Vollmachten, Gesetzestexte, Unternehmenskommunikation, Geschäftskorrespondenzen, Pressemitteilungen, Bewerbungsunterlagen, Zeugnisse und Diplome, Empfehlungsschreiben, Marketingtexte im Allgemeinen bzw. Newsletter, Websites, Broschüren und Produktinformationen aller Art im Besonderen, Kurzgeschichten sowie Liedtexte

Polizeiliche Beschuldigtenvernehmungen und Zeugenbefragungen, Standesamt- und Notariatstermine, Behördengänge, Gerichtsanhörungen und -verhandlungen, offizielle Anlässe sowie Vorträge und Präsentationen

Abschlussarbeiten (Grund- und Aufbaustudium), Bewerbungsunterlagen, Websites, Geschäftskorrespondenz, Broschüren und Marketingmaterial

Übersetzungslektorat, Abschlussarbeiten, Geschäftskorrespondenz, Broschüren und Marketingmaterial

Interviews, aufgezeichnete fernmündliche Gespräche sowie Audioaufnahmen jedweder Art

Sprachen

Meine Muttersprache ist Deutsch und meine Arbeitssprachen sind Britisches und Amerikanisches Englisch, die ich auf dem GERS-Niveau C2 beherrsche. Des Weiteren verfüge ich über Kenntnisse der Spanischen Sprache sowie des Frühneuenglischen auf dem GERS-Niveau B1, und ich beschäftige mich gelegentlich aus Interesse mit dem autodidaktischen Erwerb der Finnischen Sprache.

Ich dolmetsche für Sie in der Sprachkombination Deutsch-Englisch und übersetze für Sie aus dem Englischen und Spanischen ins Deutsche sowie aus dem Deutschen und Spanischen ins Englische.

Fortbildungen

Die regelmäßige Teilnahme an einschlägigen Tagungen, meine Fachgebiete betreffenden Konferenzen sowie der fachliche Austausch mit Sprachmittlerkollegen versteht sich für mich von selbst. So war es mir u. a. möglich, dem Sprachendienst des Auswärtigen Amts in Berlin einen aus meiner Sicht mehr als aufschlussreichen Besuch abzustatten.

Zu meinen bisherigen Fortbildungen zählen insbesondere:
  • Notariatsdolmetschen und Urkundenübersetzen
  • Postedition maschinell übersetzter Texte
  • Datensicherheit und Datenschutz
  • Datenschutzrechtliche Verpflichtungen gemäß EU DS-GVO
  • Projektmanagement als Dienstleistung
  • Urheberrecht: Wem gehört die Übersetzung?
  • Ressourcenplanung und Informationssicherheit im Übersetzungsmanagement
  • Best Practices zur SEO-Übersetzung von Websites
  • Spezialisierung zwecks Abheben aus der Masse
  • Sprachsynchronisation Bewegtbild – Sprache in Bewegung

Mein Werdegang

In aller Kürze
  • Allgemeine Hochschulreife (LK Englisch und Biologie)
  • Kaufmännische Ausbildung zum geprüften Fremdsprachenkorrespondenten (engl.)
  • Auslandspraktikum im Vereinigten Königreich
  • Mehrjährige Tätigkeit sowohl als Mitarbeiter im internationalen Kundenservice als auch als fachübergreifender Übersetzer
  • Studium zum Fachdolmetscher für Behörden und Gerichte
  • Auslandsstudienjahr im Vereinigten Königreich
  • Öffentliche Bestellung und allgemeine Beeidigung als Dolmetscher und Übersetzer für gerichtliche, behördliche und notarielle Zwecke
  • 2. Vorsitzender des Landesverbands Nord im Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ)
In aller Ausführlichkeit

Der Sprachleidenschaft meines Großvaters folgend, der bereits in den 1960er Jahren u. a. für Juri Gagarin als Dolmetscher fungiert hatte, nahm ich im Alter von 8 Jahren an meinem ersten Englischunterricht teil und schloss meine schulische Sprachausbildung elf Jahre später in den Leistungskursen Englisch und Biologie ab. Nach erfolgreichem Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife absolvierte ich eine dreijährige Dualausbildung zum geprüften Fremdsprachenkorrespondenten bei der Deutschen Telekom AG. Die Vermittlung der berufsrelevanten Sprachfähigkeiten erfolgte extern durch Diplom-Dolmetscherin Edeltraud Banisch, während ich am Berufskolleg an einem zusätzlichen Englischunterricht teilnahm. Im ersten Ausbildungsjahr war ich im Rahmen eines sechsmonatigen Betriebspraktikums bei der T-Com International AG im Bereich Internationale Zusammenarbeit in Bonn unter anderem für die englischsprachige Geschäftskommunikation verantwortlich, bevor ich im zweiten Jahr meiner Ausbildung ein Auslandspraktikum an der Berufsakademie der Deutsch-Britischen Industrie- und Handelskammer in London in den Bereichen Verwaltung und Marketing absolvierte. Nachdem ich des Weiteren zu Ausbildungszeiten bereits eingehend Erfahrung im Kundenservice gesammelt hatte, legte ich meine Abschlussprüfung erfolgreich vor der Industrie- und Handelskammer zu Köln ab.

Anschließend war ich gut drei Jahre für zunächst die Straub Autovermietung und schließlich die Jochen Schweizer GmbH tätig, für welche ich u. a. für den Bereich Internationaler Kundenservice sowie umfangreiche, fachübergreifende Übersetzungen zuständig gewesen war, bevor ich mein Studium zum Fachdolmetscher für Behörden und Gerichte an der Hochschule Magdeburg-Stendal absolvierte. Zu den Studieninhalten zählten u. a. Dolmetschtechniken, juristisches sowie gemein- und fachsprachliches Übersetzen, deutsche Rechtssprache, Rechtswissenschaften, ausländische Rechtssysteme sowie fremdkulturelle Kompetenz.

Meine Abschlussarbeit trägt den Titel  Der soziokulturelle Stellenwert des Schriftdolmetschens für Spätertaubte unter besonderer Berücksichtigung berufsbezogener Herausforderungen.

Im ersten Studienjahr unterstützte ich die Studentische Organisation für Marketing der Otto-von-Guericke-Universität als studentischer Unternehmensberater einer ortsansässigen Autovermietung und arbeitete extrakurrikular an einem mit Bestnote bewerteten Forschungsauftrag über sowohl den Aufbau als auch die Darstellung von Druckstromerzeugern und -verbrauchern. Mein obligatorisches Auslandsjahr verbrachte ich im Jahr darauf an der Universität Chester  im Vereinigten Königreich, an welcher ich u. a. Übersetzungs-, Sprachwissenschafts- und Jura-Kurse besuchte und als Gastdozent am Fachbereich Moderne Sprachen tätig war. Vor Beginn meines dritten Studienjahres absolvierte ich ein dreimonatiges Übersetzer-Betriebspraktikum mit Schwerpunkt Marketing, Personal und Wirtschaft bei der PatchworkLabs Quintieri & Herrmann GbR in Berlin, deren Geschäftsführung mich dankenswerterweise in meiner Unternehmensgründung unterstützte. Für den Studiengang Internationale Fachkommunikation war ich während meines dritten Studienjahres zusätzlich als sogenannter Hochschulscout studentischer Ansprechpartner zukünftiger Studenten hinsichtlich sowohl der Studieninhalte als auch des Bewerbungsprozesses, und ich vertrat den Studiengang in diesem Amt auch öffentlich an Bewerber- und Schnupperstudientagen sowie auf Messen. Des Weiteren unterstützte ich im gleichen Zeitraum die Pressestelle und Webredaktion der Hochschule bei der Neugestaltung des im März 2014 lancierten Onlineauftritts, stand dem Fasra Kommunikation und Medien als stellvertretendes Fachschaftsratsmitglied zur Seite und beteiligte mich im Frühjahr 2013 zu meinem Bedauern vergeblich an den Demonstrationen gegen die Kürzungen im Bereich der Hochschulbildung des Landes Sachsen-Anhalt. Für die renommierte Sozietät RAe Gülpen & Garay übersetzte ich im Rahmen eines weiteren Praktikums vorab meines letzten Fachsemesters spanischsprachige Unterlagen und Korrespondenzen ins Deutsche und Englische und nahm zudem an einem Gerichtstermin mit Dolmetschbeteiligung teil.

Im Anschluss an mein Studium wurde ich durch das Oberlandesgericht Rostock öffentlich bestellt und allgemein beeidigt. Seitdem bin ich in dieser Funktion regelmäßig vor allem bei der Kriminalpolizei des Landes, aber auch bei den Landesgerichten im Einsatz, um Zeugenbefragungen sowie Beschuldigtenvernehmungen zu dolmetschen, und ich übersetze und bestätige vor allem behördlich relevante Urkunden, wie Personenstandsurkunden sowie Zeugnisse aller Art.

Vom 1. November 2016 bis zum 30. November 2017 war ich stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Deutschen Verbands der freien Übersetzer und Dolmetscher, für den ich bereits im Juli 2012 als Gastautor einen Beitrag zum Thema Die Qualifizierung von Übersetzern verfasst hatte und in der Zeit vom 22. Oktober 2015 bis 31. Oktober 2016 Mitglied des Beirats gewesen war. Während meiner Amtszeit war ich für die Koordination der am 26. April 2017 von der Mitgliederversammlung beschlossenen Satzungsneufassung verantwortlich und an der Beantragung der FIT-Mitgliedschaft, die am 1. August 2017 für den DVÜD bestätigt wurde, maßgeblich beteiligt. Darüber hinaus zeichnete ich mich für die Öffentlichkeitsarbeit und die Organisation der Mitgliederversammlungen am 26. April und 2. November 2017 sowie die Einhaltung der Verbandsregularien verantwortlich und überarbeitete im umfangreichen Maße die Verbandswebsite, unter anderem erweiterte ich sie um einen kennwortgeschützten Mitgliederbereich und etliche Funktionen, die es den Mitgliedern bis zum Ende meiner Amtszeit ermöglichten, zentral über die Website sämtliche Vorteile einer Mitgliedschaft in Anspruch nehmen zu können. Mein Amt musste ich im Herbst 2017 aus dringenden gesundheitlichen Gründen infolge unüberbrückbarer Differenzen mit meinen Vorstandskolleginnen niederlegen.

Am 24. Februar 2018 wurde ich von der Mitgliederversammlung des BDÜ-Landesverbands Nord, für den ich bereits seit Dezember 2017 als Referent für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Website tätig gewesen war, zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Wer mich kennt, weiß, dass ich mich leidenschaftlich gern gewählter und wortreicher ausdrücke als es häufig Not tut. Genauso leidenschaftlich setze ich mich proaktiv für eine Verbesserung der Situation aller Sprachdienstleister in Bezug auf eine angemessene Entlohnung, eine auf Gegenseitigkeit basierende, konsequent verständnisvolle Zusammenarbeit mit Agenturen, eine flächendeckend verfügbare und hochqualitative Aus- und Weiterbildung von Sprachdienstleistern sowie die Wahrnehmung der tatsächlichen Leistungsfähigkeit eines Sprachdienstleisters ein.

Sprachdienstleister seit

Interne Terminologiedatenbankeinträge

Selbstständig seit

MS Office Business

Windows Professional

Trados Studio

Sonstige Aktivitäten

Wenn ich gerade einmal nicht als Dolmetscher und Übersetzer unterwegs bin oder über die Aussagekraft des sogenannten Muttersprachenprinzips sinniere, lasse ich meiner Kreativität freien Lauf und betätige mich gelegentlich, aber leidenschaftlich als Schauspieler und Sprecher. Gegenwärtig beschäftige ich mich mit meiner ersten Regiearbeit: einem Hörspiel von William Shakespeares Romeo und Julia in zwei Sprachversionen (englisch und deutsch), für das ich für die deutsche Sprachfassung verantwortlich zeichne, die Titelrolle spiele und zudem die musikalische Untermalung beisteuere.

In naher Zukunft gedenke ich, mich mit den Bereichen Sprechen, Hörspiel und Synchronschauspiel intensiver zu beschäftigen und auch regelmäßig Rohübersetzungen und Untertitelungen von englischsprachigen Serien, Filmen und Dokumentationen anzufertigen. Die Tätigkeit als Dialogbuchautor, der die sprachliche Grundlage für eine Synchronfassung schafft, steht ebenfalls auf der Liste meiner mittelfristigen Ziele ganz weit oben.

Meine Begeisterung für das Thema Synchronisation kommt nicht von ungefähr. So oft es mir möglich ist verschlägt es mich in einen Kinosaal, ich erweitere stetig mein Wissen rund um das Thema Film- und Kinoproduktion, gehöre seit 2017 zum Organisationsteam des Filmkunstfestes Mecklenburg-Vorpommern und begeistere mich darüber hinaus für klassische deutsch- und englischsprachige Literatur.

Glücklicherweise gehöre ich zu den Menschen, die regelmäßig etwas Neues entdecken, das sie kreativ begeistern kann.

So erreichen Sie mich